#zeitfokus.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof
Foto: Rufus46 / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Willkür bleibt

Osnabrück (ots) - Der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen sieht angesichts der Corona-Krise bei den Beamten im Land eine "in diesem Ausmaß nicht gekannte Ungleichheit im Arbeitseinsatz". Vorsitzender Bernhard Zentgraf fordert im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) drastische Einschnitte für nicht ausgelastete Staatsdiener und schlägt vor, sie in Branchen mit Personalnot einzusetzen. "Warum nicht Beamte zur Unterstützung der Mediziner und Pfleger im Gesundheitswesen beiziehen, wenn dies erforderlich wird?", fragt Zentgraf und regt an, dass Auszeiten wegen Corona oder ähnlicher Ereignisse bei künftigen Besoldungserhöhungen "dämpfend berücksichtigt werden müssen".

Auch für Lehrer fordert der Chef des niedersächsischen Steuerzahlerbundes tief greifende Veränderungen. "Konkret könnte ich mir vorstellen, dass anstelle von flächendeckenden linearen Gehaltserhöhungen den Schulen ein Personalbudget zugewiesen wird, das an besonders engagierte Kräfte verteilt wird", erklärt Zentgraf. Die Gleichmacherei beim Gehalt trotz auseinandergehender Leistungsbereitschaft stoße offensichtlich an Grenzen. Nicht wenige Pädagogen hätten sich kürzlich außerhalb der Osterferien "sonnige Auszeiten gegönnt" - bei vollen Bezügen, beklagt der Steuergeldwächter.

Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
Back To Top