Ola Källenius
Ola Källenius Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  353 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Selten gab es in der Automobilindustrie mehr Ungewissheit über den Verlauf eines Jahres als in diesem Februar 2020. Das gilt in besonderem Maß für Daimler. Der Dax-Konzern hat ein katastrophales Jahr hinter sich mit milliardenschweren Sonderlasten. Den Gewinneinbruch büßen die Aktionäre mit der geringsten Dividende seit dem ausschüttungslosen Jahr 2010. Damit müssen die Stuttgarter nun nicht nur den Start in die Elektromobilität beschleunigen, um potenziell milliardenschwere Strafen wegen eines Verfehlens der EU-Flottenemissionsziele zu vermeiden, sondern zugleich drastisch sparen, um den Margenverfall im Kerngeschäft zu stoppen.

Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Laut CEO Ola Källenius hat der Konzern zwar alle Vorbereitungen getroffen - sowohl für die Einsparungen als auch für die Elektromobilität und die Digitalisierungsoffensive. Doch nun müssen die Pläne vom Reißbrett auf die Straße gebracht werden. Und darin liegt die Krux. Es kann zwar kaum bezweifelt werden, dass Daimler in der Lage ist, qualitativ hochwertige Elektroautos zu bauen. Mit dem Entertainmentsystem MBUX liegt zudem der Beweis vor, dass Daimler in Sachen Fahrzeug-Digitalisierung zumindest vor der deutschen Konkurrenz nicht bange sein muss. Auch die Marge dürfte mit entsprechenden Effizienzbemühungen wieder steigen. Källenius hat recht, wenn er sagt, es sei kaum nachvollziehbar, dass der Premiumhersteller mit den höchsten Preisen und dem höchsten Absatz die geringsten Margen einfährt.

Die entscheidende Frage wird sein, ob Daimler die Marke Mercedes-Benz ohne Wertverlust ins E-Auto-Zeitalter überführen kann. In der Vergangenheit war es oft genau diese Frage, an der Traditionskonzerne gescheitert sind. Nokia und Blackberry haben auch gute Smartphones entwickelt. Am Ende wollten aber kaum Kunden diese von der alten Garde kaufen und griffen lieber zu den Produkten der Newcomer Apple und Samsung.

Damit es für Mercedes nicht ebenso endet, will Källenius die Marke neu positionieren. Ob das klappen kann? Unklar. Dass unlängst die X-Klasse nach wenigen Jahren wieder aufgegeben wurde, steigert das Vertrauen in die Marktprognosen von Daimler nicht gerade. Und auch beim ersten reinen E-Auto EQC spricht Källenius zwar von einer "sehr gesunden" Nachfrage. Bei batterieelektrischen Autos waren bislang indes Limousinen mit überlegener Reichweite die dominante Bauform. Zweifel an der Daimler-Strategie dürften anhalten. Der Vertrauensvorschuss wurde mit dem Katastrophenjahr 2019 verspielt.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Back To Top