#zeitfokus.

Donnerstag, 28 Mai 2020
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Ich bin schon sehr gespannt, welche Ideen und Vorstellungen die Jugendlichen mitbringen."
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Ich bin schon sehr gespannt, welche Ideen und Vorstellungen die Jugendlichen mitbringen." Foto: Jakob Gottfried / CC BY-SA 3.0 via Wikimedia
 1-2 Minuten Lesezeit  285 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Wie entsteht Politik? Wie funktioniert ein Ministerium und vor allem: Wie arbeitet man dort an der Zukunft? Heute und morgen übernehmen 21 junge Männer und Frauen ab 16 Jahren das Bundesumweltministerium. In einem zweitägigen Planspiel erarbeiten die Teilnehmenden einen Aktionsplan zum Thema "Nachhaltige Mobilität in der Stadt". Gleichzeitig übernehmen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Zusammenarbeit mit der Internetredaktion die Social-Media-Kanäle des Bundesumweltministeriums und berichten über ihre "ministerielle" Arbeit.

Andrea Nahles
Foto: Morticius Timbles / CC0 (via Pixabay)

Das Problem der SPD fing nicht mit Nahles an

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Ich bin schon sehr gespannt, welche Ideen und Vorstellungen die Jugendlichen mitbringen. Dabei kann ich mir gut vorstellen, dass da einige sehr gute Überlegungen drin stecken.

Der Blick, mit dem die Jungen und Mädchen jungen Erwachsenen da ran gehen, ist ja eine völlig andere als die der Expertinnen und Experten, die sich tagtäglich mit dem Thema beruflich befassen. So ein Perspektivwechsel tut da oft sehr gut."

Im Rahmen der Übernahme der Ministeriumsgeschäfte lernen die Jugendlichen die Arbeitsabläufe einer obersten Bundesbehörde kennen. Der Entwurf des Aktionsplans wird in eine offizielle Vorlage eingebettet, zu der eine inhaltliche Rücksprache mit Staatssekretär Jochen Flasbarth gehört.

Abschließend tauschen sich die Jugendlichen mit der Bundesumweltministerin zum Planspiel und ihren Erfahrungen aus. Parallel erarbeitet eine Gruppe von Jugendlichen im Referat Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Redaktionskonferenzen die Begleitung des Planspiels über die Social-Media-Kanäle des Bundesumweltministeriums.

Über die Kampagne "Projekt Erdballkunde - Jugend macht Umwelt" lädt das Bundes-umweltministerium Jugendliche und junge Erwachsene ein, sich über Umweltpolitik zu informieren und aktiv zu beteiligen. Verschiedene Aktionen und Projekte bilden dabei den Rahmen für eine Beteiligungsplattform zur Umweltpolitik: Von Journalismus über einen Kongress bis zu einer Studie - alles aus den Köpfen und Händen junger Menschen - ermöglicht das Bundesumweltministerium mehrere tiefe Einblicke in die umweltpolitische Arbeit.

Weitere Informationen: www.erdballkunde.de



Quelle: BMUB


#mehrNachrichten
Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist.
Foto: Martin Sanchez

Global denken - lokal und flexibel handeln

Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist. Da mutet es zunächst fremd an, wenn Deutschland den Weg nicht ins Globale, nicht ins Europäische, nicht ins...
Die Umlage diskreditiert die erneuerbaren Energien, weil die Kosten per Stromrechnung den Verbraucherinnen und Verbrauchern aufgehalst werden.
Foto: S. Hermann & F. Richter

SPD-Vize fordert Abschaffung der EEG-Umlage

SPD-Partei- und Fraktionsvize Matthias Miersch hat ein Ende der derzeitigen EEG-Umlage gefordert, mit der Verbraucher über den Strompreis die Energiewende finanzieren. "Wir müssen den Anstieg der...
In der Landwirtschaftspolitik hat Deutschland in den vergangenen Jahren vielfach weggeschaut.
Foto: BlackRiv / CC0 (via Pixabay)

Stresstest für die Schlachthöfe

Den Elch hat es beim Test nie gegeben, dennoch ist der "Elchtest" vielen heute noch ein Begriff für das mangelhafte Fahrverhalten eines Mercedes, der bei einem Ausweichmanöver umkippte. Um die...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Tatsächlich verunsichert und beneidet der grobschlächtige Bauunternehmer die Eleganz, Coolness und intellektuelle Brillanz Obamas.
Foto: Obama White House / Gemeinfrei

Trumps Obsession mit Obama

Am Anfang seines politischen Aufstiegs stand der Versuch, die Legitimität des ersten schwarzen Präsidenten im Weißen Haus zu unterminieren. Dafür verbreitete Donald Trump im Jahr 2011 die Lüge,...
Bundesfinanzminister Olaf Scholz sieht die Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grenzen der staatlichen Hilfen

Angesichts der Forderungen nach weiteren Milliardenhilfen und Abwrackprämien für die Automobilindustrie sieht Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht....
Das große Problem ist nach den Worten von Weiß, dass der Rentenversicherung Aufgaben aufgebürdet werden sollen, "die eigentlich eher Aufgaben der Finanzämter sind.
Foto: Andreas Lischka

Union mahnt zu Transparenz im Streit um Grundrente: Wir müssen ehrlich sein

Im Streit um die Ausgestaltung der zum kommenden Jahr geplanten Grundrente drängt die Unionsfraktion darauf, absehbare Verzögerungen auch im Gesetz zu benennen. Der CDU-Rentenexperte Peter Weiß...
Back To Top